Übergabe der Hamelner Erklärung an die Bundesnetzagentur und die weiteren Schritte

Heute wurde die sogenannte „Hamelner Erklärung“ an die Bundesnetzagentur in Bonn übergeben. Landrat Tjark Bartels erklärt in einem Video auf der Seite der Zeitung „Dewezet“ den aktuellen Status und auch die nächsten Schritte. Zum Beispiel soll voraussichtlich Ende Februar noch ein öffentlicher Termin in Kassel stattfinden, an dem mit verschiedenen Experten detailliert über den Stand der Technik und die Möglichkeiten einer Erdverkabelung diskutiert werden soll.

Seite der Dewezet mit Video

Erdkabel-Konferenz am 24.02.2015 in Kassel

Werbeanzeigen

Wie geht es jetzt weiter? Welche Fristen sind zu beachten?

Wie geht es jetzt konkret weiter? Bis wann müssen Einwände spätestens an die BnetzA geschickt werden? Welche Fristen gibt es?

Die Zeit läuft, die entscheidende Phase hat begonnen!

Die BnetzA kann jeden Tag die öffentlichen Antragskonferenzen festsetzen und muss dies auch lt. Gesetz innerhalb von 2 Monaten nach Antragseinreichung durch TenneT (12.12.2015) tun, also spätestens bis zum 12.02.2015! Sobald die Antragskonferenz(en) stattgefunden hat können noch innerhalb der nächsten vier Wochen Einwände an die BnetzA geschickt werden. Das heisst, dass nun alles vorbereitet werden muss! Jeder muss seine Einwände erstellen und dann sofort nach den Antragskonferenzen an die BnetzA senden (Datum der Einwände muss nach dem Termin der Antragskonferenz liegen).

Eine gute Erlärung gibt es hier:
Link zur BI Kiebitzgrund