Archiv der Kategorie: Technik

Experten einig: Erdkabel ist die bessere Alternative

Auf der „Fachkonferenz Erdkabel“ am 24.02.2015 waren sich die Experten nahezu einig: die Erdvollverkabelung des Suedlink ist technisch machbar und auch kaum teurer als die Freileitung. Der Hamelner Kreis, also der Zusammenschluss der 21 Landkreise entlang des Suedlink-Trassenkorridors, wollen nun in Berlin auf eine Umkehr der Gesetzeslage drängen: anstatt von Freileitungen soll die Erdverkabelung zur Regel werden, die Freileitung soll hingegen nur in Ausnahmefällen zur Anwendung kommen.

Hier das Interview im Video mit Landrat Tjark Bartels, der die Ergebnisse der Konferenz zusammenfasst:

Interview mit Landrat Bartels

Die Zusammenfassung der Erdkabelkonferenz auf der Seite des Landkreises Hameln-Pyrmont

Zusammenfassung der Erdkabelkonferenz

Hier alle Vorträge der Konferenz zum Download:

Fachvorträge Erdkabelkonferenz

BI Weserbergland tritt der Initiative „Erdkabel-Offensive-Suedlink EOS“ bei

Die Bürgerinitiative Weserbergland hat sich dem Zusammenschluss vieler anderer BIs angeschlossen, die für die Erdvollverkabelung des kompletten Suedlink Vorhabens kämpfen.
Mit dem Beitritt der BI Weserbergland haben sich alle BIs aus der Region Hannover entlang des geplanten Trassenverlaufs bis hinunter an die hessische Grenze der „Erdkabel-Offensive-Suedlink  EOS“ angeschlossen.

In diesem Zusammenhang sei auch an die Erdkabel-Konferenz am 24.02. in Kassel erinnert.

Erdkabel-Offensive-Suedlink EOS

Infranetz sendet Erdkabel-Eingabe an Bundesnetzagentur

Fa. Infranetz hat in Form einer schriftlichen Eingabe an die Bundesnetzagentur die Machbarkeit der Erdvollverkabelung für das komplette Vorhaben Nr.4 (Suedlink) detailliert dargelegt. In Gegenüberstellungen werden die Vor- und Nachteile bei Freileitungen und dem Erdkabelsystem nach Infranetz detailliert beschrieben.
Ausserdem wird auf bereits sehr erfolgreich realisierte Erdkabel-Projekte verwiesen.
Auch werden die immensen Vorteile für die ggf. betroffenen Land- und Forstwirte aufgeführt.
Das von Infranetz beschriebene Erdkabelsystem unterscheidet sich wesentlich von dem von den Übertragungsnetzbetreibern dargelegten System, welches viel aufwändiger ist und scheinbar nicht mehr dem letzten, aktuellen Stand der Technik entspricht.

Alle Dokumente der Eingabe finden Sie unter dem folgenden Link:

Dokumente wg. Abmahn-Mafia auf Anfrage beim Seiten-Verantwortlichen

Freileitung oder Erdkabel – das sagen BNetzA und Fa. Infranetz

…und mit wie vielen parallelen Suedlink-Trassen müssen wir im schlechtesten Fall rechnen?

Wer hätte es gedacht, natürlich gibt die BNetzA hier in ihren Antworten auf unsere Fragen in dem offenen Brief an die Politik keine einfachen Ja/Nein Antworten. So einfach ist es natürlich auch oft nicht.
Aber wenn man ein wenig zwischen den vielen Zeilen liest, dann lässt sich erahnen, daß es nicht bei einer Trasse bleiben dürfte.
Jeder sollte für sich selbst entscheiden, ob die Antworten zufriedenstellend sind und dazu beitragen die Gemüter der Betroffenen zu beruhigen.

Meiner Meinung nach ist das leider nicht der Fall – im Gegenteil.

Antworten der BNetzA an die BI Weserbergland
Herr Rennert von Fa. Infranetz hat sich die Mühe gemacht und im Detail die Antworten der BNetzA kommentiert. Lesen sie hier seine sehr informative und ausführliche Stellungnahme:

Stellungnahme der Fa. Infranetz 

Dokumente wg. Abmahn-Mafia nur auf Anfrage beim Seiten-Verantwortlichen

Bezieht die Politik Stellung gegen Erdkabel, für Freileitungen?

In Hannover findet in Kürze eine Konferenz statt, die die Böden schützen will. Interessant sind die Themen und vor allem, wer dort alles Vorträge hält. Interessant ist auch, wer nicht geladen ist, z.B. ABB mit der neuen Erdkabeltechnik oder Infranetz. Bezieht die Politik damit schon Stellung für Freileitungen und gegen Erdkabel? Sind Fundamente von 400m2 und mindestens 20m Tiefe alle 300m querfeldein wirklich die bessere Alternative? Wo liegen die Vorteile insbesondere im Hinblick auf die Menschen und deren Gesundheit?

Da bleibt es spannend, ob diese Politiker auch Ende Februar auf der Erdkabelkonferenz in Kassel dabei seien werden.

Bodenschutzkonferenz in Hannover

Es gibt keine Ausreden mehr: Erdkabel, die bessere Alternative

ABB ist mit neuem HGÜ Kabel FINALIST des Innovationspreises der deutschen Wirtschaft

ABB hat mit der Entwicklung eines innovativen HGÜ- (Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung-) Kabelsystems ein neues Kapitel in der Energieübertragung geöffnet. Die neuen Stromkabel mit extrudierter Kunststoffisolierung halten einer Spannung von bis zu 525 Kilovolt stand. Das derzeit höchste Spannungsniveau dieser Technologie liegt bei 320 kV – somit wurde eine Steigerung um 64 Prozent erreicht.
Die Neuentwicklung macht es möglich, die Übertragungskapazität im Kabel (bisher rund 1 GW) mehr als zu verdoppeln. Die technisch sinnvolle Übertragungsdistanz wurde von bisher unter 1.000 auf über 1.500 Kilometer gesteigert. Es gibt keine Ausreden mehr: Erdkabel, die bessere Alternative weiterlesen

Aktuelle Interviews zum Thema Erdkabel vs. Freileitung

In der Zeitschrift „Energie & Technik“ sind am 17.12.2014 eine Reihe von Interviews veröffentlicht worden, die das Thema „HGÜ Erdkabel gegen Freileitung“ von verschiedenen Seiten sehr kontrovers behandeln.

Jeder kann so selbst seine Schlüsse ziehen. Eine wirklich sehr interessante und aufschlussreiche Lektüre.

Interviews zum Thema „Erdkabel gegen Freileitung“ aus der Zeitschrift ‚Energie & Technik‘